Das Empowerment-Magazin für Franken
Das Empowerment-Magazin für Franken

Neuester Beitrag

Foto: privat

Muttertag – muffige Idyllen und gute Erinnerungen

Arbeit, gut gemacht

Foto: privat

„Typisch weiblich – was soll das sein?“

Von wegen nur kümmern, kochen, brav sein: Frauen können alles tun, sagt Anna Wiedenroth und macht es vor.

Foto: privat

„Ich bin ein Role Model“

Es ist immer wieder spannend, einen Blick in andere Länder zu werfen: Joana Pastor arbeitet als Ingenieurin in Portugal. Sie kennt Diskrimierung und blöde Sprüche von Kollegen nur zu gut. Aber ihre Generation stehe für einen Wandel zum Besseren.

Foto: privat

„Kinderbetreuung ist der Schlüssel!“

Silke Christiansen ist für viele junge Wissenschaftlerinnen ein Vorbild, weil sie drei Kinder und Karriere wuppt. Sie erzählt, dass sie es ohne ihre Eltern nie geschafft hätte und fordert gesellschaftliche Veränderungen

Foto: Tanja Elm

Gründerinnen, startet durch!

Nico Eichholz und Marius Müller sind "Anders Gründen" und beraten in Nürnberg Social Entrepreneurs

Foto: Kathrin Koschitzki

Glückliche Küchenchefin

Diana Burkel will in ihrem Restaurant Würzhaus ihr Team empathisch führen. Sie weiß aus Erfahrung, wie wichtig Rückhalt ist

Gut im Geschäft

Foto: FreiVon-Unverpacktladen

Unverpacktladen als Herzensprojekt

"Mir haben gute Beratungsangebote und Netzwerke gefehlt": Denise Fischer nimmt uns mit auf ihre Gründungsreise

Foto: Kathrin Koschitzki

Wieso Trotz ganz schön mutig macht

Möbeldesignerin Inke Fürbeth polsterte Jahre lang Retro-Möbel für andere, jetzt entwirft sie ihre eigenen Stücke

Foto: Michel Koch

Hotelchefin mit Freiheitsdrang

Michaela Meintzinger erzählt von ihrem Leben in der Öffentlichkeit und davon, wie wichtig Offenheit für Veränderungen ist

Foto: Nici-Schwab-Fotografie

Nachhaltig arbeiten ohne Perfektionismus

Jessica Könnecke gründete „Mit Ecken und Kanten“, weil sie ökologisch sinnvoll wirtschaften will

Foto: A.F. Endress

Weinkönigin mit rosa Gummistiefeln

Winzerin Ilonka Scheuring lebt für ihren Wein: "Auf den Job als Chefin kann einen nichts vorbereiten."

Gut zusammenleben

Foto: privat

Wann ist ein Mann ein Mann?

Hart sein, Geld ranschaffen, cool grinsen: Männlichkeit muss nicht so sein! Lasst uns Rollenerwartungen endlich verändern, fordert Philosoph Lutz Bergemann

Foto: Paul Maly

„Ich bin eher eine Unsichere“

Designerin Petra Maly war als OB-Gattin plötzlich eine öffentliche Person: Das hat sie verändert, zugleich ist sie ganz bei sich geblieben

Foto: Dina Davidova

„Geile Titten“: Wie sollte das ein Kompliment sein?

Die "Catcalls of Nürnberg" kreiden öffentlich an, wo Personen sexuell belästigt wurden. Dafür gibt es den Anerkennungspreis des städtischen Frauenpreises. Aber da geht doch noch mehr, oder?

Foto: privat

„Das macht eine Mutter doch nicht“

Bleib zu Hause, sonst schadest du dem Kind: Unternehmerin Tanja Zirnstein trat auf LinkedIn eine Debatte über die Erwartungen an Mütter los

Foto: Privat

„Keine Angst vor großen Fragen!“

Ein Gespräch mit der Ethikerin Caroline Hack über ihre Führugsposition im Erlanger Klinikum, die Anforderungen der Pandemie und ihre MS-Diagnose

Gutes Gefühl

Foto: Andi Honka

Jeder muss wissen, wer hier die Künstlerin ist

Bogi Nagy malt, gestaltet, kreiert, performt, installiert – mit feministischer Attitüde

Foto: marco_moch_photography_sports

„Manche laufen einfach so durch, ich nicht“

Auch nach drei heftigen Verletzungen liebt sie den Fußball: Michaela Drescher spielt in der zweiten Bundesliag für den 1. FC Nürnberg. Ein Gespräch über Frauenfußball, Vertrauen und Angst, die stärker macht.

Foto: Vierfotografen.de/Miu Reck

Genug geschämt

Bodypositivity und Corona: Die Pandemie hat uns nicht toleranter gemacht

Foto: Martina Goyert

Diese Gesellschaft setzt Frauen wie Männer unter Druck

Robert Franken setzt sich europaweit für Gleichstellung ein - auch im Interesse der Männer

Aktuelles

Foto: privat

Muttertag – muffige Idyllen und gute Erinnerungen

Foto: Möller

Ostern machen wir uns schön – jede wie sie will!

Ich bin nicht gut genug? Von wegen! Ostern ist eine gute Zeit, um sich neue Geschichten über sich und für andere zu erzählen

Foto: Ute Möller

„Dann kam statt der Unruhe die Angst“

In Odessa hatten sie ein ganz normales Leben, bis der Krieg anfing: Vier Frauen aus der Ukraine erzählen von ihrer Flucht

Ich bin dann mal still am Weltfrauentag

Laut sein geht nicht, wenn man gerade fastet und beim Grübeln im Flamingosessel herausfindet: Ich glaube immer noch an Veränderung, trotz allem

Schreiben, weil sonst kaum was geht

Welche Macht haben Worte, wenn in der Ukraine Krieg ist? Ich will ukrainische Autorinnen lesen und muss schreiben

Podcast

Podcast: Be49

Subscribe to our newsletter!